Was ist ein Managed Account?

Ein Managed Account stellt ein aktives Investment in liquiden Märkten dar. Unsere selbstentwickelten quantitativen Handelssysteme kombinieren mehrere Strategien und generieren über Jahre hinweg eine einzigartige und risikobereinigte Performance.

In den Charakteristika zeichnet sich ein Managed Account dadurch aus, dass es eine liquide und transparente Geldanlageform darstellt. Das heisst: Es besteht in der Regel keine oder nur eine sehr kurze Mindestlaufzeit.

KONTOERÖFFNUNG

Der Anleger eröffnet auf seinen eigenen Namen ein segregiertes Einzelkonto bei einer von der Finanzaufsicht zugelassenen und regulierten Bank bzw. einem von der Finanzaufsicht zugelassenen und regulierten Brokerhaus. Er ist damit der alleinige Kontoinhaber. Ein segregiertes Einzelkonto ähnelt rechtlich den Notaranderkonten. Die Einlage steht unter besonderem rechtlichen Schutz und würde bei Konkurs der Bank zu 100 % an den Anleger ausgezahlt. Darüber hinaus beträgt die gesetzliche Einlagensicherung derzeit 100.000 CHF bei einem Schweizer Institut oder bei einem deutschen Institut 100.000 Euro. Höhere Absicherungen sind auf Nachfrage individuell möglich.

MINDESTZEICHNUNGSSUMME

Die Mindestzeichnung beträgt für private Investoren 50.000 CHF, für institutionelle Investoren nach Absprache. Konten in anderen Währungen sind auf Nachfrage möglich.

EINGESCHRÄNKTE VOLLMACHT

Diese Vollmacht bezieht sich ausschliesslich auf Weisungen zum Kauf, Verkauf und Handel für den Devisenhandel (Forex Exchange Market). Der Manager ist nicht berechtigt und hat überdies auch keine irgendwie geartete Möglichkeit, Gelder oder andere Vermögenswerte, die auf dem Managed Account gehalten werden, an ihn selbst oder Dritte zu übertragen oder auszahlen oder liefern zu lassen. Der Kontoinhaber erhält von der kontoführenden Bank jeweils täglich per E-Mail direkt die entsprechenden Kontoauszüge über sein Managed Account zugestellt. In diesen sind alle relevanten Informationen und Transaktionen des Tages aufgeführt.

ABWICKLUNG

Anfallende Kosten werden durch die kontoführende Bank oder einem von der jeweiligen Finanzaufsicht zugelassenes Brokerhaus entsprechend dem Kundenkonto in Rechnung gestellt bzw. belastet. Aus objektiver Sicht sind gegenüber anderen Anlagenformen die Kosten eher erhöht. Im Gegenzug bildet diese Form der Anlage bei einem erfolgreichen Manager, eine entsprechend überdurchschnittliche Netto-Performance.

Vergütungen

Es wird in der Regel aus einer oder mehreren der folgenden Varianten die Kostenstruktur gebildet: aus dem Handelsvolumen, der Performance und der Verwaltungsgebühr. Für die Berechnungsmodellierung wird eine High Water Mark gewählt. Bei diesem sehr fairen Modell entfällt für den Kunden ein Teil der Kosten, solange die Performance nicht einen neuen höchsten Wert ausweist.

ONLINEZUGANG

Nach der Kapitalisierung des Managed Account erhält der Anleger seine persönlichen Zugangsdaten zur Handelsplattform für den Onlinehandel. Hier besteht die Möglichkeit, sämtliche Transaktionen sekundengenau zu verfolgen und Kontostände laufend abzulesen. Mehr Transparenz geht nicht. 

MOBILE LÖSUNG

Onlinezugang möglich per App für iPhone und Android.

Scroll to Top