Risk- und Money-Management
 

Durch die Entwicklung und Veränderung des Kapitals stellen die richtige zu dem jeweiligen Zeitpunkt getätigte Aktion und die daraus folgende Reaktion fortlaufend eine Herausforderung dar. Dieser kausale Effekt stellt zugleich einen Widerspruch in sich selbst dar. In der Summierung lässt sich dies auf einen Nenner bringen: Je besser das verwendete Risk- und Money-Management für die jeweilige Strategie ist, desto stärker ist der Kapitalzuwachs und desto kleiner ist der Schwund des Kapitals, bei gleichzeitiger schnellerer Erholung nach einem Draw-down.
 

Riskmanagement

Für sich alleine betrachtet, ist das oberste Ziel beim Risikomanagement der Kapitalerhalt. Die Risiken reichen vom Marktrisiko über das Liquiditätsrisiko bis hin zum Zinsrisiko und zu technischen Ausfällen, deren Auftreten nicht nur nicht ausgeschlossen werden kann, sondern Teil der Kalkulation im Management in liquiden Märkten ist.

In der Tat ist das Risikomanagement das Fundament für nachhaltigen Erfolg im Handel. Nur wer in der Lage ist, das Risiko optimal zu kontrollieren, wird am Ende dauerhaft an den Märkten überleben können. Selbst unter Zuhilfenahme der ausgeklügeltsten Software unterliegt es in allerletzter Instanz der Erfahrung der Händler, die Risiken abzuschätzen.

Nur ein hochqualifizierter und sehr erfahrener Händler ist sich bewusst, dass in einem bifurkationischen System, wie das in liquiden Märkten der Fall ist, keine sicheren Aussagen über die Zukunft getroffen werden können. Nur daraus kann das notwendige Verhalten resultieren, Verluste mit Gelassenheit zu akzeptieren und als notwendigen Teil des Gesamtprozesses zu verstehen. Der menschliche Faktor bleibt daher unverzichtbar.
 

Money-Management

Beim Money-Management stellt die Performance das primäre Ziel da. Money-Management (Grössenbestimmung der Positionen) leitet sich in diesem Zusammenhang vom Risikomanagement ab und beinhaltet die Entscheidungen einer Positionsbestimmung, wie viel Kapital pro Position eingesetzt werden soll.

Dabei kann dieser Entscheidungsprozess nicht isoliert erfolgen, sondern muss sowohl mit den Systemkennzahlen als auch mit der Risikopräferenz, dem vorhandenen Risikokapital und den technischen Ressourcen in Einklang stehen. Unter Positionsmanagement definieren wir die Unterteilung einer Position in verschiedene Teile, wie zum Beispiel durch Pyramidisierung oder die teilweise Liquidierung einer Position für Gewinnmitnahmen.

Beim Positionsmanagement eines Portfolios mit mehreren Strategien umfasst Money-Management mehrere Entscheidungsfelder. Daraus wird die maximal mögliche Kontraktanzahl für das jeweilige Handeln abgeleitet:

  • Auswahl der Märkte (Market Selection)
  • Ranking Opportunities
  • Exposure Control: Capital to expose, Gesamtinvestitionsgrad
  • Risk per Trade (Maximalrisiko pro Trade)
  • Leveragewahl (Wie gross soll der Hebel des Finanzinstrumentes sein?)
  • Verteilung des Kapitals auf verschiedene Strategien
     

Overall Exposure, Investitionsgrad

Exposure Control ist ein wichtiger Aspekt des Risiko- und Money-Managements und definiert, wie viel des Gesamtkapitals als Risikokapital den Märkten ausgesetzt wird. Werden verschiedene Strategien im Depot gehandelt, drängt sich automatisch das Problem des Gesamtexposures auf. Prinzipiell gilt: Je höher die Gewinnziele ansetzt sind, desto höher muss der Investitionsgrad sein. Dabei kann der Overall Exposure ein fixer Betrag des Gesamtkapitals sein oder mit Veränderungen im Depot variabel gewichtet werden.

Es ist zwingend, dass der Investitionsgrad auch von den Korrelationen der verschiedenen Märkte oder Strategien im Depot abhängig gemacht wird. Wird z. B. ein Trendfolgesystem gehandelt, so kann das Exposure höher sein, wenn gering korrelierte Märkte gehandelt werden. Je höher die Korrelation der Commodities im Depot ist, desto geringer sollte das Overall Exposure zum Zweck der Risikominimierung sein. Dies gilt
 

Diversifikation

Neben dem Exposure Control bietet Diversifikation ein weiteres Instrument zur Risikokontrolle. Die Verteilung des Risikos über verschiedene Märkte oder über mehrere Systeme in einem Portfolio basiert auf der Annahme, dass ein Währungshändler nur einen begrenzten Blick in die Zukunft hat und niemals die genaue Gewinnerwartung kennt. Die Logik hinter dem Diversifikationsgedanken gründet auf der Annahme, dass Marktteilnehmer den Gewinn für ein gegebenes Level an Risiko optimieren.

Um die Auswirkungen der Diversifikation zu kontrollieren, müssen die Korrelationen der Commodities im Depot und, wenn mehrere Strategien gleichzeitig gehandelt werden, die Korrelationen der Systeme bekannt sein. Wenngleich die Berechnungen der historischen Korrelationen der beiden genannten Elemente jederzeit möglich sind, ist deren Berechnung für die Zukunft unmöglich. Selbst Korrelationen, die zwischen zwei Commodities über Jahrzehnte Bestand hatten, können sich ohne weiteres plötzlich umkehren und auf diese Weise das Portfolio schmerzhaft belasten.

Diversifikation hat auch psychologische Effekte. Werden gleichzeitig mehrere Systeme gehandelt, wird eine temporäre Verlustserie eines einzelnen Systems dem Depot weniger anhaben können.
 

ZWEITER PROZESS DES INVESTMENTS: RISKMANAGEMENT

Dieser Teil des Prozesses besteht aus den drei wesentlichen Bestandteilen Risk-Parameter, Risk-Monitoring und Portfolio-Adjustierung.

 

RISK-PARAMETER

  • Das Gesamtrisiko des Portfolios wird a priori mittels globaler Risk-Parameter festgelegt
  • Aggregiertes Value at Risk der Handelsstrategien, welches auf Tagesbasis berechnet wird, dient als Grundlage des maximalen einzugehenden Risikos
  • Zudem sind ein maximaler Leverage und ein maximales Exposure definiert

 

PORTFOLIO-ADJUSTIERUNG und RISK-MONITORING

  • Das Soll-Risiko, welches sich aus den globalen Risk-Parametern ableitet, wird mit dem Ist-Risiko des Portfolios verglichen
  • Es erfolgt ein Tick-based Risk-Monitoring
  • Bei einer Abweichung des Ist-Risikos vom Soll-Risiko wird das Portfolio instantan adjustiert

→ Diese Bedingungen ermöglichen die Generierung einer hohen risikoadjustierten Performance.

 

BEISPIEL: TESTPORTFOLIO

Unter der Verwendung der Tactical Strategy Allocation und unseres Riskmanagements ist die Basis für eine optimale risikoadjustierte Performance geschaffen.

In der unteren Grafik finden Sie den Test eines konservativen Portfolios, welches sich durch moderate Renditen unter wenigen und kurz andauernden Draw-down-Phasen auszeichnet.

 

  Great-Britain

 

 

 

Willkommen bei WINBRIDGE — Fonds und Managed Accounts

 

Auf den Webseiten der WINBRIDGE AG und der WINBRIDGE Asset Management GmbH — nachfolgend WINBRIDGE genannt — finden Sie Vorabinformationen zu unserem Fonds und den Managed Accounts. Rechtlich maßgeblich sind ausschließlich die jeweiligen Verkaufsunterlagen, die wir Ihnen auf Anforderung elektronisch zustellen werden. Eine Entscheidung über eine Investition sollten Sie erst nach Vorlage der vollständigen Unterlagen und Risikohinweise sowie nach vorheriger Rechts-, Steuer- und Anlageberatung treffen.

Alle Daten dienen ausschließlich zu Ihrer Information und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Kauf oder Verkauf von bestimmten Produkten dar. Die Gültigkeit der Informationen und Empfehlungen ist auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Unterlagen beschränkt und kann sich je nach Marktentwicklung und ihrer Zielsetzung ändern. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen und Meinungen stammen aus zuverlässigen Quellen. Eine Garantie für deren Richtigkeit können wir allerdings nicht übernehmen. Historische Daten sind keine Garantie für zukünftige Erträge.


 

Mit der Auswahl Ihres Herkunftslandes bestätigen Sie, die unten aufgeführten rechtlichen Hinweise gelesen und verstanden zu haben.

 


DeutschlandSchweiz
 

 

 

Anwendungsbestimmungen und rechtliche Informationen

Mit dem Zugriff auf die Webseiten der WINBRIDGE sowie auf die darin enthaltenen oder beschriebenen Dienstleistungen, Informationen, Unterlagen etc. (nachfolgend „Elemente" genannt) erklären Sie, dass Sie die folgenden Anwendungsbestimmungen und rechtlichen Informationen verstanden und anerkannt haben. Andernfalls unterlassen Sie den Zugriff auf die Webseiten von der WINBRIDGE AG und der WINBRIDGE Asset Management GmbH.
 

Adressatenkreis

Diese WINBRIDGE-Webseiten sind nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, der die Publikation bzw. den Zugang zu den WINBRIDGE-Webseiten (aufgrund der Nationalität der betreffenden Person, ihres Wohnsitzes oder aus anderen Gründen) verbietet. Personen, auf die solche Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf die WINBRIDGE-Webseiten nicht gestattet. Im Speziellen dürfen die auf diesen WINBRIDGE-Webseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen, die möglicherweise US-Personen nach der Definition der Regulation S des US Securities Act von 1933 sind, verteilt und/oder weiterverteilt werden. Definitionsgemäss umfaßt „US Person" jede natürliche US-Person oder juristische Person, jedes Unternehmen, jede Firma, Kollektivgesellschaft oder sonstige Gesellschaft, die nach amerikanischem Recht gegründet wurde. Im Weiteren gelten die Kategorien der Regulation S.
 

Copyright

Sämtliche Elemente auf den WINBRIDGE-Webseiten gehören ausschließlich und umfassend WINBRIDGE (insbesondere Urheber- und andere Rechte), sofern nichts anderes erwähnt ist. Die Elemente sind nur für Browsingzwecke frei benutzbar. Jegliche ganze bzw. teilweise Wiederveröffentlichung, das Modifizieren, Verknüpfen, Benutzen, Übermitteln, vollständige oder auch nur teilweise Kopieren ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung von WINBRIDGE untersagt.
 

Eigentum der WINBRIDGE-Webseiten und Markenrechte

„WINBRIDGE" ist eine eingetragene Marke (Registered Trade Mark, ®) der WINBRIDGE AG. Kein Bestandteil der WINBRIDGE-Webseiten ist so konzipiert, dass dadurch eine Lizenz oder ein Recht zur Nutzung eines Bildes, einer eingetragenen Marke oder eines Logos eingeräumt wird. Durch ein Herunterladen oder ein Kopieren der WINBRIDGE-Webseiten werden Ihnen keinerlei Rechte im Hinblick auf die Software oder Elemente auf der WINBRIDGE-Webseite übertragen. Die WINBRIDGE behält sich sämtliche Rechte (insbesondere Urheber- und Markenrechte) hinsichtlich aller Elemente auf den WINBRIDGE-Webseiten vor und wird sämtliche Möglichkeiten zur Durchsetzung dieser Rechte vollumfänglich wahrnehmen.
 

Anlageinformationen

Die auf diesen WINBRIDGE-Webseiten publizierten Informationen zu Anlageprodukten begründen weder eine Aufforderung zur Offertstellung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder zur Tätigung sonstiger Transaktionen oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes. Die auf diesen WINBRIDGE-Webseiten publizierten Informationen stellen auch kein Kotierungsinserat einer Börse, insbesondere der SIX Swiss Exchange, und keinen Emissionsprospekt gemäß Art. 652 a OR bzw. Art. 1156 OR dar. Anlegerinnen und Anleger, die sich für ein bestimmtes Anlageprodukt interessieren, sind angehalten, vor der Anlageentscheidung die vollständige Produktdokumentation (Offering Memorandum) sorgfältig zu lesen.

Die WINBRIDGE-Webseiten sind nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Publikation bzw. den Zugang zu den WINBRIDGE-Webseiten, insbesondere auch zu den Anlageinformationen (aufgrund der Nationalität der betreffenden Person, ihres Wohnsitzes oder aus anderen Gründen), verbietet. Personen, auf die solche Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf die WINBRIDGE-Webseiten nicht gestattet.
 

Keine Gewährleistung

WINBRIDGE übernimmt keine Verantwortung und gibt keine Garantie dafür ab, dass die Funktionen auf den WINBRIDGE-Webseiten nicht unterbrochen werden oder fehlerlos sind, dass Fehler behoben werden oder dass die WINBRIDGE-Webseiten oder der jeweilige Server frei von Viren oder schädlichen Bestandteilen sind.
 

Kein Angebot

Die auf den WINBRIDGE-Webseiten publizierten Elemente begründen weder eine Aufforderung zur Offertstellung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder zur Tätigung sonstiger Transaktionen oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes. Die auf den WINBRIDGE-Webseiten publizierten Elemente haben keinen Einfluss auf eventuelle Vertragsbestimmungen, die Sie mit uns eingehen werden oder eingegangen sind. Letztere gehen den vorliegenden Bestimmungen vor.

Die WINBRIDGE-Webseiten sind nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Publikation bzw. den Zugang zu WINBRIDGE-Webseiten (aufgrund der Nationalität der betreffenden Person, ihres Wohnsitzes oder aus anderen Gründen) verbietet. Personen, auf die solche Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf die WINBRIDGE-Webseiten nicht gestattet.
 

Keine Zusicherung

Obwohl WINBRIDGE all seine Sorgfalt darauf verwendet hat, dass die Elemente auf den WINBRIDGE-Webseiten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung genau sind, kann weder die WINBRIDGE noch seine Vertragspartner eine explizite oder implizite Zusicherung oder Gewährleistung (auch gegenüber Dritten) hinsichtlich der Genauigkeit, Zuverlässigkeit oder Vollständigkeit der Elemente machen. Die Elemente auf den WINBRIDGE-Webseiten können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. WINBRIDGE benutzt die WINBRIDGE-Webseiten nicht, um Ihnen oder Dritten Anlageberatung oder sonstige Ratschläge zukommen zu lassen. Die Angaben auf den WINBRIDGE-Webseiten stellen weder Entscheidungshilfen für rechtliche, steuerliche oder andere Beraterfragen dar, noch sollten aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheidungen gefällt werden. Die Performance in der Vergangenheit ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf die zukünftige Performance, d. h. der Anlagewert kann sich vergrößern oder vermindern. WINBRIDGE kann die Werterhaltung oder gar Wertsteigerung des investierten Kapitals nicht garantieren. Lassen Sie sich bei Anlageentscheidungen von einer qualifizierten Fachperson beraten.
 

Keine Haftung

Jegliche Haftung von WINBRIDGE (einschließlich Fahrlässigkeit) für Schäden oder Folgeschäden, die sich aus der Benutzung oder dem Zugriff auf die Elemente der WINBRIDGE-Webseiten bzw. auf Links zu Websites Dritter (bzw. aus der Unmöglichkeit der Benutzung oder des Zugriffs) ergeben, ist ausgeschlossen. Zudem lehnt WINBRIDGE jede Haftung für Manipulationen am EDV-System des Internetbenutzers durch Dritte ab.
 

Keine Sicherheit bei Datenübertragung

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Die Webseiten der WINBRIDGE nutzen aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Anfragen, die Sie an WINBRIDGE als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile. Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an WINBRIDGE übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Zudem weist WINBRIDGE ausdrücklich auf die Gefahr von Viren und die Möglichkeit gezielter Hackerangriffe hin. Zwecks Virenbekämpfung empfiehlt sich die Verwendung von aktuellen Browser-Versionen sowie die Installation von laufend aktualisierter Anti-Viren-Software. Auf das Öffnen von E-Mails unbekannter Herkunft und nicht erwarteter Anhänge eines E-Mails sollte grundsätzlich verzichtet werden.
 

Schutz von personenbezogenen Daten

WINBRIDGE sammelt mittels ihrer Webseiten keinerlei personenbezogene Daten, es sei denn, Sie stellen WINBRIDGE diese Daten ausdrücklich zur Verfügung. In diesen Fällen kann WINBRIDGE Ihre personenbezogenen Informationen zur Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen nutzen, die für Sie aus der Sicht von WINBRIDGE interessant sein könnten.
 

Schutz der internen Datenübertragung

Innerhalb von WINBRIDGE werden Ihre personenbezogenen Daten in einer (beispielsweise durch Firewalls) geschützten Umgebung übermittelt und gespeichert. Wir ergreifen alle angemessenen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre personenbezogenen Daten von Dritten nicht eingesehen werden können. Ausgenommen hiervon sind solche Dritte, die von WINBRIDGE zur Erbringung von Dienstleistungen an Sie beauftragt wurden.
 

Schutz von Trackingdaten

Zur Optimierung des Angebotes auf den WINBRIDGE-Webseiten erhebt WINBRIDGE so genannte Trackingdaten, die Auskunft über das Surfverhalten von Benutzern geben. Solche Trackingdaten lassen keinen Rückschluss auf die einzelnen Benutzer zu, weshalb es sich dabei nicht um unter das Datenschutzgesetz fallende Personendaten handelt.
 

Links zu anderen Websites

Externe Links sind im Internetauftritt von WINBRIDGE speziell gekennzeichnet. Diese mit WINBRIDGE-Websites verlinkten Websites bzw. Websites, die Links auf die WINBRIDGE-Websites anbieten, sind dem Einfluss von WINBRIDGE vollständig entzogen, weshalb WINBRIDGE für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für allfällige darauf enthaltene Angebote und (Dienst-)Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Das Herstellen von Verbindungen zu diesen Sites oder anderen Websites erfolgt auf eigenes Risiko.


Alle Rechte und Änderungen vorbehalten.