Die WINBRIDGE AG ist Mitglied im Verein zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen (SRO-VQF). Zu den Mitgliedern zählen Finanzintermediäre wie unabhängige Vermögensverwalter, Treuhänder, Rechtsanwälte, Trustgesellschaften und Anbieter kollektiver Kapitalanlagen.

Der VQF ist die größte von der Eidgenössischen Finanzaufsicht FINMA zugelassene branchenübergreifende Selbstregulierungsorganisation (SRO). Der VQF bietet umfassende Dienstleistungen im Bereich Compliance-Management und überwacht dabei die Einhaltung von Pflichten aus dem Geldwäschereigesetz und/oder von Berufs-, Standes- bzw. Verhaltensregeln.

SRO

Das schweizerische System der Börsen- und Marktaufsicht basiert auf dem Prinzip der Selbstregulierung. Der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA ist die Oberaufsicht über die Börsen und Märkte übertragen.

Als unabhängige Aufsichtsbehörde schützt die FINMA die Finanzmarktkunden, namentlich die Gläubigerinnen und Gläubiger, die Anlegerinnen und Anleger sowie die Versicherten. Sie stärkt damit das Vertrauen in einen funktionierenden, integren und wettbewerbsfähigen Finanzplatz Schweiz.

Neben der direkten Beaufsichtigung durch die FINMA im Bereich der Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung sieht das Geldwäschereigesetz (GwG) für bestimmte Finanzintermediäre auch die Möglichkeit einer indirekten Beaufsichtigung durch eine Selbstregulierungsorganisation (SRO) vor.

Die Aufgabe der SRO besteht darin, Reglements zu erlassen, die konkretisieren, wie die aus dem GwG erwachsenden Pflichten zu erfüllen sind, und zu kontrollieren, dass die angeschlossenen Finanzintermediäre ihre Pflichten einhalten. Die SRO unterstehen ihrerseits der Aufsicht der FINMA. Es obliegt folglich der FINMA, die SRO anzuerkennen oder ihnen die Anerkennung zu entziehen, die von ihnen erlassenen Reglements zu genehmigen und dafür zu sorgen, dass die SRO ihre Reglements durchsetzen.

Die FINMA kann an Ort und Stelle bei den SRO Kontrollen durchführen oder die Kontrollen einer von ihr bezeichneten Revisionsstelle übertragen. Im Rahmen ihres dritten Länderexamens beurteilte die Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF) das Schweizer Selbstregulierungssystem im Bereich der Bekämpfung der Geldwäscherei als angemessen und als mit dem System der staatlichen Regulierung vergleichbar.

Einlagensicherung

Die Einlagensicherung der kontoführenden Bank beträgt 100’000 CHF und ist durch das Schweizer Bankenrecht (Art. 37a BankG) manifestiert.